Geben Sie die Details für Östra och Västra Laxsjön, Örkaggen mfl (250 kr/Stück)

ID: 2598

Medlemskort med näträttigheter / Laxåsjöarnas FVF

Ausgestellt von Laxåsjöarnas FVF in Zusammenarbeit mit iFiske.se
Mitgliedschaft #1:Gültigkeit: Gültig bis zum Ende des Jahres, 31. Dezember um 23:59 Uhr   
Preis: 250 kr (SEK, inkl. MwSt)
Ab welchem Datum und Uhrzeit die Karte gültig ist:
 Gehen! (2020-09-24 10:45)
 (Das heutige Datum: 24 Sep 2020)
Handy-Nummer:
Wenn Sie nicht selbst ein Handy haben, geben Sie Ihre Privatnummer 
Vor- und Nachname:
Strasse und Hausnummer:
PLZ:
Stadt:
Land:
Email
Mitglieder-Verzeichnis
Geben Sie dies nur, wenn Sie bereits eine Mitgliedschaft im Verein.
SMS Nachricht?
 Bestimmungen & Bedingungen
Der Text auf dieser Seite ist maschinell übersetzt. Wir können nicht garantieren, dass die Übersetzung von Schwedisch nach Deutsch 100% korrekt ist. Die korrekte Originalfassung des Textes finden Sie auf der schwedischen Seite.

STATUTEN

UND

BETRIEB

FÜR

laxa SEEN

fiskevårdsområde

ZU BEWERBEN VON UND MIT 2018-01-01


-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ----------------------------------

STATUTEN


§1

Der Verein heißt Laxåsjöarna's Fishery Association

§2

Geschäftsbereich des Vereins sind die Seen, die Sveaskog nach besonderer Vereinbarung pachtet. Die folgenden Seen sind im Mietvertrag enthalten, alle in Örebro County gelegen:

  • Mosjön

  • Bodarnesee - mit Ausnahme der Schichtfarm Backgården

  • Lang - mit Ausnahme der Gewässer von Långstorp und Långsbråten

  • Großer und kleiner Kråvattnet

  • Gäddtjärn

  • Abborrtjärn

  • West Laxsjön

  • East Laxsjön

  • Baltic

  • Braxnasee - mit Ausnahme von Markebäckens Schichtwasser

  • Schlüssel Tarn

  • Grytsjön und Örgaggen - mit Ausnahme der Schichten im Wassergebiet Dammens und Aspamarkens

Die genannten Seen umfassen zusammen 2650 Hektar. Die Mietdauer beträgt 5 Jahre. Krebsfischen ist die Ausnahme und nicht im Mietvertrag enthalten. Es wird von Sveaskog gemäß den besonderen Vorschriften verwendet.


§3

1. SVEASKOGS-Mitarbeiter, Sommerhausbesitzer und Unterkünfte mit strandnahem Gelände Wir, die Seen, die Teil des gemieteten Wassers des Vereins sind, haben die Möglichkeit, Mitglied des Vereins zu werden. Ein schriftlicher Antrag muss gemäß einem speziellen Formular (siehe Anhang!), Das die Mitgliedschaft gewährt oder ablehnt, beim Vorstand des Vereins eingereicht werden. Der Verwaltungsrat tritt regelmäßig im Januar, Mai, August und Dezember zusammen.

In Einzelfällen können auch andere Personen, die nachweislich ein Interesse an Fischerei und Gewässerschutz haben, Mitglied des Vorstandes werden.

Ein Mitglied, das ein Jahr lang keinen bestimmten Mitgliedsbeitrag gezahlt hat, kann diesen rückwirkend im Zusammenhang mit einem Neukauf einer Karte bezahlen (= doppelter Mitgliedsbeitrag).

Ein Mitglied, das zwei Jahre hintereinander kein Vereinsgeld entrichtet hat, wird automatisch aus dem Verein ausgeschlossen. Beantragt ein solches Mitglied eine neue Mitgliedschaft und erhält es diese, wird zusätzlich zum neuen Mitgliedsbeitrag ein einmaliger Beitrag von 300 SEK gezahlt.


(2) Inhaber von Fangrechten und Rechteinhaber von Fangrechten behalten ihre Fangrechte unentgeltlich bei. Die Mieter von Sveaskog haben das Recht, gemäß den Bestimmungen des Pachtvertrags für die Forstwirtschaft zu fischen. Die oben genannten Personen können durch Zahlung dieser vereinbarten Gebühr Mitglied des Vereins werden.

3. Externe Personen, die den vorgeschriebenen Mitgliedsbeitrag zahlen, können als Mitglieder zugelassen werden. Die Karte muss auf eine bestimmte Person gelegt werden und darf nicht übertragen werden. Für jede Karte muss der Ausländer eine Durchbruchskopie melden. Die Karten müssen fortlaufend nummeriert werden. Kinder unter 15 Jahren, die ihre Eltern begleiten, dürfen kostenlos angeln.

Die Anzahl der Vereinsmitglieder darf maximal 250 betragen.


§4

Der Verband wird seine Aktivitäten im angemieteten Gebiet auf eine rationelle Fischerei in Verbindung mit einem guten Fischereimanagement konzentrieren. Um dieses Ziel zu erreichen, möchte der Verein für:

- Überwachung und Maßnahmen gegen die illegale Fischerei und Förderung der legalen Fischerei durch Sensibilisierung

- Fischkonservierung und Fischzucht gemäß dem genehmigten Vorschlag des Fischereimanagements von Sveaskog

- Verwendung von rechtlichen und geeigneten Instrumenten

- Wiederkehrende Fischereiaufzeichnungen

- das Interesse der Mitglieder an und Einblicke in ein gutes Fischereimanagement zu wecken, Literatur zu beschaffen und auf andere Weise die Interessen der Mitglieder für die Fischerei zu nutzen

§5

Die Jahresversammlung legt die Jahresgebühr für verschiedene Fanglizenzen sowie die Anzahl und die Anzahl der zu verwendenden Fanggeräte fest. Bezüglich der Inhaber von Fangrechten im angemieteten Gebiet gelten die Bestimmungen in § 3 Absatz 2.

§6

Alle Verkäufe von Angelscheinen erfolgen über den Verband und den vom Vorstand ernannten Angelkartenverkäufer, der dem Verband verantwortlich ist.

§7

Die Fischereibeamten von Sveaskog, der Fischereiverwaltung und der Haushaltsführung sind berechtigt, in den gemieteten Gewässern mit den für die Probenfischerei als geeignet erachteten Werkzeugen eine Versuchsfischerei durchzuführen.

Abschnitt 8

VERWENDUNG DES EINKOMMENS

Einkünfte aus Vereinsbeiträgen von Mitgliedern und den ihnen eingeräumten Rechten werden verwendet, um Gemeinkosten für Leasing, Verwaltung, Schutz vor illegalem Fischfang und, soweit dies möglich ist, für die Fischerei (Einpflanzung) zu bestreiten. Der Jahresabschluss wird am 31. Januar des folgenden Jahres abgeschlossen und am 15. Februar überarbeitet.

§ 9

SITZUNGEN UND WAHLEN

Ordentliche Sitzungen finden jährlich im Februar oder März statt. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

Die Einberufung der Versammlung erfolgt nach dem, was der Verein jährlich beschließt.

In der ordentlichen Sitzung sollte folgendes auf der Tagesordnung stehen:

a / Wahl des Vorsitzenden zur Leitung der heutigen Verhandlungen

b / Wahl der Rechnungsprüfer

c) Frage nach der ordnungsgemäßen Einberufung und Entscheidung darüber, wie die Einberufung zur nächsten Sitzung erfolgen soll, sowie nach Zeitpunkt und Ort für letztere

d / Die Geschichte des Vorstands

e / Die Geschichte der Buchhalter

f / Festlegung der Honorare für den Verwaltungsrat und die Abschlussprüfer

g / Festsetzung der Gebühren für Fanglizenzen

h / Festlegung der geplanten Fischschutzmaßnahmen im kommenden Jahr

i / Wahl des Vorstandes

j / Wahl von Rechnungsprüfern und Stellvertretern

k / Fälle, die von der Kammer eingereicht wurden

Satzung der Mitglieder (spätestens 31. Januar).

Eine außerordentliche Sitzung findet statt, wenn der Verwaltungsrat dies für erforderlich hält oder wenn mindestens 5 Mitglieder eine außerordentliche Hauptversammlung beantragen.

Wenn ein Mitglied Fragen stellen oder einen Vorschlag für die Jahresversammlung vorlegen möchte, muss es mindestens zwei Wochen vor der Sitzung einen schriftlichen Antrag an den Vorstand stellen .

§10

BOARD

Der Vorstand wird für zwei Jahre ernannt und besteht aus fünf Personen, von denen eine zum Vorsitzenden des Vereins ernannt wird. Der Verein ernennt außerdem drei Stellvertreter.

Der Vorstand selbst ernennt eine Sekretärin und einen Cash Manager. Der Verwaltungsrat ist beschlussfähig, mindestens 3 Mitglieder oder Stellvertreter sind anwesend. Bei Stimmengleichheit hat der Vorsitzende die ausschlaggebende Stimme. Der Vorstand trifft Entscheidungen, die auf der Vereinsversammlung getroffen wurden.


§11

Beschlüsse über Änderungen der Vereinsstatuten können sowohl in ordentlichen als auch in außerordentlichen Vereinsversammlungen gefasst werden, müssen jedoch, um gültig zu sein, auch von Sveaskog genehmigt werden.

§12

Bei Auflösung des Vereins wird das genutzte Vermögen für die Fischerei in den ehemaligen Pachtgewässern verwendet.

§13

Das Netz und das Hahnhaus müssen deutlich mit Namen und Mitgliedsnummern gekennzeichnet sein.

Dies gilt auch für Polster, bei denen maximal 10 verwendet werden können.

BETRIEB

FÜR DIE FISCHEREI IM LAX SEA FISHERIES AREA


§1

Der Verband erlaubt das Angeln von Fanggeräten gemäß den Fanglizenzen und Anweisungen.

§2

Während des Zeitraums vom 15. März bis 15. Mai ist Phishing auf oder in der Nähe der Hechtspielplätze verboten.

Netzfischverbote können ansonsten - für eine gewisse Zeit und / oder für einen bestimmten See - vom Verband oder von Sveaskog beschlossen werden.

§3

Netze, deren Maschenweite mindestens 25 mm beträgt, sind zulässig.

Es dürfen 3 Netze mit einer Gesamtlänge von maximal 90 m gleichzeitig freigelegt werden. Zwei oder mehr Fischer sind nicht berechtigt, ihre Netze zu verbinden.

Netze mit feinerer Maschenweite dürfen nur für den Fang von Köderfischen verwendet werden.

Beim Fischen im Herbst dürfen Netze mit einer Maschenöffnung von xxx mm verwendet werden.

Für den Fang von Köderfischen darf nicht mehr als ein Netz verwendet werden. Solche Netze können das ganze Jahr über verwendet werden, dürfen jedoch nicht über Nacht im Wasser belassen werden. Netzwerke dürfen nicht in der Nähe der U-Bahn verlegt werden.

Der absichtliche Fang von Hechten mit einer Länge von weniger als 40 cm, Hechten mit einer Länge von weniger als 38 cm und Lachsforellen mit einem Mindestmaß von 25 cm direkt von der Nasenspitze bis zur Spitze der Schwanzflosse ist verboten. Gefangen solche lebensfähigen Hechte, Zander oder Lachsforellen, muss es sofort ins Wasser freigesetzt werden und darf nicht in den Fang einbezogen werden.


§4

Es darf Fischgarn mit einer Maschenweite von mindestens 25 mm verwendet werden. Kartenkäufer dürfen nicht mehr als eine solche Stute im Wasser haben.

Vom 1. Juli bis 31. August dürfen Fischmotten und Kakerlaken nicht verwendet werden. Während des restlichen Jahres können zwei Rotaugenhäuser gleichzeitig exponiert sein.

Fanggeräte aus Metalldraht dürfen nicht verwendet werden.

§5

Das Fischen mit sogenannten Schlaghaken, Scheren oder Patenthaken ist verboten.

§6

Zum Fangen der Leistengegend sowie der notwendigen Köderfische darf das Dolinenloch verwendet werden, dessen Durchmesser 6 Fuß nicht überschreiten darf.

§7

Wer Netze oder Kakerlaken zum Fangen von Köderfischen und Ködern einsetzt, ist verpflichtet, einen funktionierenden Sammelbehälter für die Lagerung von Fängen und vorerst unnötigen Köderfischen zu führen.

Abschnitt 8

Das Pulsieren und jede andere Art, Fische in Fanggeräte zu schrecken, ist verboten.

§ 9

Diejenigen, die vom Verband befugt wurden, im gemieteten Gewässer zu fischen, sind verpflichtet, ihre in den Gewässern abgelegten Fanggeräte in der vom Verband vorgeschriebenen Weise zu kennzeichnen.

§10

Der Vorstand ernennt eine angemessene Anzahl von Aufsichtsbehörden, um die Einhaltung der Statuten des Vereins zu überwachen. Es liegt in der Verantwortung jedes Mitglieds des Fischereiverbandes, dem Vorstand oder dem ernannten Fischereiaufsichtsamt Verstöße zu melden, die beobachtet werden können und gegen die vom Verband erlassenen oder in allgemeinen Bekanntmachungen über Fischereitätigkeiten veröffentlichten Vorschriften verstoßen.

§11

Der Verwaltungsrat ist befugt, Mitglieder auszuschließen, die diese Statuten missachten. Stellt die Kammer fest, dass die Straftat unter mildernden Umständen begangen wurde oder von untergeordneter Bedeutung ist, sollte die Kammer die Straftat warnen. Begeht ein Mitglied, das bereits zwei Verwarnungen erhalten hat, ein weiteres Fehlverhalten gegen diese Satzung, ist der Vorstand verpflichtet, dieses aus dem Verein auszuschließen. Diese Sanktionen schränken das Recht des Verwaltungsrates nicht ein, den Verstoß gegen die geltenden Fischereivorschriften rechtlich durchzusetzen.

§12

Diese Weisung gilt so lange, bis die Mitgliederversammlung etwas anderes beschließt.

HINWEIS! Verstöße gegen die oben genannten Anweisungen haben nicht nur die Beschlagnahme von Fischereirechten zur Folge, sondern sind in vielen Fällen auch strafbar, unter anderem gemäß den allgemeinen Ankündigungen des Landkreises Örebro vom 10. August 1939.

 Ihr Warenkorb ist leer.