Geben Sie Details zu Ihrem Angelkarte im Lillskiren, Dovern och Näfssjön m fl vatten (40 kr/Stück)

 Gilt für EJ Lillskiren (gilt nicht für Put and Take-Seen)
ID: 3802

Tageskarte / Finspångs FVF

Ausgestellt von Finspångs FVF in Zusammenarbeit mit iFiske.se
Angelkarte #1:Gültigkeit: Gültig bis zum Ende des aktuellen Tages (um 23:59)   
Preis: 40 kr (SEK, inkl. MwSt)
Wählen Sie ein Startdatum:

 (Das heutige Datum: 27 Oct 2021)
Handy-Nummer:
Wenn Sie nicht selbst ein Handy haben, geben Sie Ihre Privatnummer 
Vor- und Nachname:
Strasse und Hausnummer:
PLZ:
Stadt:
Land:
Email
SMS Nachricht?
 Bestimmungen & Bedingungen
Der Text auf dieser Seite ist maschinell übersetzt. Wir können nicht garantieren, dass die Übersetzung von Schwedisch nach Deutsch 100% korrekt ist. Die korrekte Originalfassung des Textes finden Sie auf der schwedischen Seite.

Vorschriften für das Angeln in Finspångs Fiskevårdsförening:

§ 1 Diese Satzung ergänzt die von der Königlichen Majestät und der Kreisverwaltung des Kreises Östergötland erlassenen Vorschriften zum Schutz der Fischerei und geeigneter Betriebe und gilt für alle von Finspångs Fiskevårdsförening entsorgten Fischgewässer.
§ 2 Mit den nachfolgend genannten Einschränkungen ist ein Mitglied des oben genannten Verbandes berechtigt, in vom Verband bezeichneten Angelgewässern mit Anglern, Zuhältern, Wurfruten, Netzen, Eisanglern und Anglern zu fischen. Andere Fangmethoden und Fanggeräte dürfen nicht verwendet werden, es sei denn, der Vorsitzende des Vereins oder ein von ihm schriftlich benannter Vertreter erteilt dem Mitglied eine persönliche Sondergenehmigung.
§ 3 In Bächen, Flüssen und Meerengen ist bei häufig auftretenden Ebbe im tiefsten Teil ein Drittel der Breite (Fangader) frei von ortsfesten oder beweglichen Fanggeräten zu lassen.
§ 4 Ein Mitglied hat das Recht, Köderfische mit Netzen mit einer dafür geeigneten Maschenöffnung, jedoch nicht mehr als 15 mm zwischen jedem Knoten und mit einer maximalen Länge von 15 Metern zu fangen. Zum Fangen von Köderfischen darf ein Mitglied maximal 2 (zwei) Netzkäfige mit geeigneter Maschenweite und mit einer maximalen Länge und Höhe von 100 cm verwenden.
§ 5 Ein Mitglied hat das Recht, Köderfische mit Netzen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 1,5 m und einer dafür geeigneten Maschenöffnung zu fangen.
§ 6 Ein Mitglied, das Netze, Köder oder Netze zum Fangen von Köderfischen verwendet, ist verpflichtet, einen Sumpf der erforderlichen Größe zu unterhalten, um den nicht benötigten Köderfisch zu fangen.
§ 7 Ein Mitglied darf maximal 10 Angelruten oder 10 Eisschollen gleichzeitig im Wasser auslegen lassen.
§ 8 Alle Arten, Fische gegen Fanggeräte zu verscheuchen, sind verboten.
§ 9 Für ein Mitglied mit persönlicher Sondererlaubnis nach § 2 zum Netzfischen gilt zwischen dem 15. Februar und 31. Mai ein totales Fangverbot mit Netzen.
§ 10 Hechte und Zander mit einer Länge von weniger als 45 cm, von der Schnauzenspitze bis zur Schwanzflossenspitze, müssen unabhängig von der Beschaffenheit sofort wieder in das Wasser, in dem sie gefangen wurden, ausgesetzt werden.
§ 11 Der Fischfang auf sogenannte Salmoniden wie Lachs, Forelle, Saibling, Regenbogenforelle oder andere Salmonidenfische, die in den vom Verein entsorgten Gewässern natürlich vorkommen, darf in der Zeit vom 1. September bis 1. Mai nicht gefischt werden. Das Angeln auf die oben genannten Fischarten darf während der zulässigen Sommerzeit nur von einem Mitglied mit persönlicher Zustimmung des Vereinsvorsitzenden oder einem von ihm benannten schriftlichen Vertreter durchgeführt werden. Der Vorstand hat das Recht, diese Bedingungen von Fall zu Fall zu diktieren.
§ 12 Das Fischen mit Netzen und anderen Fischfanganlagen ist dem Verein vorbehalten und somit einzelnen Mitgliedern untersagt.
§ 13 Gefangene Fische, die nicht zur Auswilderung bestimmt sind, sind entweder sofort zu töten oder zu überschwemmen.
§ 14 Alle Ausrüstungsgegenstände der Mitglieder wie Boote, Sümpfe und fest installierte Fanggeräte sind mit Namen und Nummer des Mitglieds zu kennzeichnen. Mitglieder mit einer speziellen Phishing-Genehmigung haben die Geräte mit vom Verein bereitgestellten Markierungen zu kennzeichnen. Bei Netzen, die in flachem Wasser verlegt werden, genügt es, wenn die Markierung am Stock angebracht ist und bei Netzen, die in tieferem Wasser verlegt werden, wird der Wächter markiert. Bei Stute ist die Wache an beiden Enden markiert.
§ 15 Das Fischen mit sog. „Ruheschleppen“ darf mit maximal 2 (zwei) Fanggeräten pro Mitgliedsbeitrag in jedem Fischgewässer erfolgen. Motortrolling einschließlich Elektromotor ist verboten.
§ 16 Ein Mitglied ist verpflichtet, dem Verein alle möglichen Verstöße gegen die Vereinsordnung und Satzung anzuzeigen.
§ 17 Der gezielte Fischfang auf geschützte und auf der Roten Liste aufgeführte Fischarten wie Aal und Espe ist in allen Fischgewässern des Verbandes strengstens untersagt. Sollten diese trotz des Verbots gefangen werden, müssen die Fische sofort wieder freigelassen werden.
§ 18 In Gewässern, in denen der Verband das Recht hat, auf implantierte Salmoniden zu fischen, gibt es spezielle Regeln und Vorschriften, die in der Nähe der jeweiligen Fischerei veröffentlicht werden. Die Mitgliedschaft im Verband stellt keine Erlaubnis zum Angeln in diesen Seen dar, sondern erfordert eine spezielle Erlaubnis / Angelkarte, die vom Verband gegen eine bestimmte Gebühr erworben wird.
§ 19 Die vorstehenden Regelungen gelten bis zur Vorlage von Änderungen durch den Vorstand und ersetzen alle früheren Fassungen der Vereinsordnung.

Die Tafel

Für das Angeln in unseren Seen mit implantierten Regenbogenforellen gelten besondere Regeln und spezielle Put-and-Take-Angelscheine müssen gegen Aufpreis gelöst werden, um darin angeln zu können.

Regeln Lillskiren

  • Der Angelschein ist personengebunden und darf nicht übertragen werden. Sie muss beim Fischen mitgeführt und wenn möglich sichtbar getragen werden, um die Arbeit der Fischereiaufsichtsbehörde zu erleichtern, oder am Telefon vorgezeigt werden.
  • Kinder bis 12 Jahre fischen mit Angelschein und Fangquote der Eltern.
  • Fanglimit: Maximal drei Salmoniden pro Karte und Tag. Wenn drei lachsartige Fische gefangen werden, endet die Fischerei oder es wird eine neue Fischereilizenz ausgestellt.
  • Fangen und Freilassen beim Angeln und Winterfischen ist nicht erlaubt, beschädigte und gefangene Fische müssen so schnell wie möglich getötet werden.
  • An den See darf nur eine Tackle-Rute mitgebracht werden. An einer Rute kann eine Fliege, ein Köder oder ein Haken mit Köder befestigt werden.
  • Beim Angeln darf die Rute nicht unbeaufsichtigt bleiben.
  • Lebende Fische dürfen nicht als Köder verwendet werden.
  • Maischen ist nicht erlaubt.
  • Das Angeln vom Boot, Kanu oder ähnlichem ist nicht erlaubt.
  • Beim schwimmenden Fischen darf nur mit Fliegenrute, Fliegenschnur und Fliege gefischt werden. (HINWEIS. Spezielle schwimmende Karte.)
  • Das Verbrennen ist nur an bestimmten Stellen mit vorgeschnittenem Holz, Kohle oder Briketts erlaubt. Es ist ABSOLUT verboten, Bäume im Wald zu fällen.
  • Camping ist in unmittelbarer Nähe des Sees (25 m) nicht erlaubt.
  • Zigarettenkippen dürfen nicht in den See geworfen werden (der Fisch frisst Kippen und stirbt).
  • Nach dem Angeln räumen Sie hinter sich auf. Rund um den See werden Mülleimer aufgestellt und Rentiere weit oben in den Wald oder in den See (nicht am Ufer) geworfen. Was in den See geworfen wird, muss durchstochen werden, damit es sinkt.
  • Der Transport zum und vom Fischfang auf den Wegen der Waldbesitzer erfolgt auf eigene Gefahr.
  • Verstöße gegen geltende Vorschriften und das Fischen ohne gültigen Angelschein werden als illegales Fischen strafrechtlich verfolgt und das Gerät beschlagnahmt. Ein Verstoß gegen geltende Vorschriften kann zum sofortigen Verlust der Fangrechte führen. Die Nichteinhaltung geltender Vorschriften entbindet Sie nicht von der Haftung.
  • Das Angeln erfolgt auf eigene Gefahr.
  • Im Übrigen gelten die Verordnungen und Satzungen des Finspång Fisheries Conservation Association.
 Ihr Warenkorb ist leer.