Högsby Turistfiskekort

 
  Kronobergs län / Högsby Gemeinde.

Der Angelschein ist gültig in:

  • Abodaortens FVO
  • Allgunnens FVO
  • Badebodaåns FVO
  • Handbörds FVO
  • Högsby Emådalens FVO
  • Kiasjöns FVO
  • Sinnersjöarnas FVO
  • Tämmens FVO
  • Välens FVO
  • Älmtens FVO

 

Angelgebiet Abodaorten

In das Angelgebiet Abodaorten gehen die Seen Bjärssjön, Kleven, Kvillen, Mörtesjön und Teile des Flusses Badebodaån ein. Das Gebiet liegt südlich von Högsby in der Nähe des Naturschutzgebiets Aboda Klint, einem Berg, der sich 50m über die Umgebung erhebt und senkrecht in den See Kleven abfällt. Das Gebiet hat einen schönen wildromantischen Naturcharakter und ist nur gering bebaut. Ein perfekter Platz, um vom Alltag abzuschalten und den Moment zu genießen, natürlich mit einer Angel in der Hand!

Der Teil des Flusses Badebodaån, der vom Anglerverein Abodaorten zum Angeln freigegeben ist, erstreckt sich von Porsemanaden stromaufwärts bis südlich des Bjärssjön (siehe Lagekarte).

Bjärssjön
Der See Bjärssjön ist ein nährstoffarmer See mittlerer Tiefe, der innerhalb des schönen Algunnengebiets, cirka 14 km südlich von Högsby, liegt. Die Bodenstruktur des Sees besteht aus Schlamm und Morast sowie Steinen und Felsblöcken. Die Wasservegetation ist durch spärliche Bestände von Binsen und Schilf entlang der Uferbereiche gekennzeichnet. Die Ufer des Sees sind flach und manchmal steinig, es treten auch einige Felsen an die Oberfläche. Der Bjärssjön ist von Nadelwald umgeben, unbebaut und weist einen hohen Naturcharakter auf. Der Fluss Badebodaån geht auf der Strecke zwischen der alten Eisenbahnbrücke bis zur Aboda Mühle in das Angelgebiet ein.

Der See bietet einen guten Bestand an Hecht und Barsch und hält einen Teil Rotaugen und Brachsen bereit. Die Möglichkeiten, von Land aus zu angeln, sind variierend. Geeignete Stellen finden sich entlang der Nordseite des Sees, im Anschluss an den Weg Richtung Kråksmåla, sowie auf Landzungen und Felsvorsprüngen im südlichen Teil.

Fischarten
Hecht, Barsch, Rotauge, Brachse, Rotfeder ,Ukelei und Kaulbarsch.

Kleven und Kvillen
Kleven und Kvillen sind zwei kleine nährstoffarme Seen, welche in einem Felsriss gelegen und durch einen kurzen Kanal miteinander verbunden sind. Die Seen liegen mitten in der Strömung des Flusses Badebodaån bei Aboda Klint, zirka 13km südlich von Högsby. Der Kleven ist tief, während der Kvillen, abgesehen von ein paar tiefen Stellen, sehr flach ist. Beide Seen haben hauptsächlich eine weiche Bodenschicht aus Sand, gemischt mit Steinen und Blöcken, die vor allem im Kleven häufiger sind. Die Vegetation ist im Kleven spärlich, im Kvillen jedoch ziemlich reich, wo Binsen das Ufer säumen. Beide Seen haben steinige und blockreiche Ufer mit teilweise großen Felsen. Sie sind von Nadelwald umgeben und liegen in einer naturschönen Umgebung.

In den Seen warten Barsche und Hechte auf die Angler, wobei im Kleven richtig große Hechte vorkommen. Vom Ufer aus kann man am Kleven gut angeln. Geeignete Stellen liegen zum Beispiel beim Badeplatz und auf den im südwestlichen Teil des Sees gelegenen Landzungen. Der See Kvillen ist eher schwer zugänglich, mit Ausnahme der Landzungen im südöstlichen Seeteil.

Fischarten
Hecht, Barsch, Rotauge, Brachse, Ukelei und Kaulbarsch.

Speisen
Das Café und Restaurant auf dem Berg Aboda Klint bietet Speisen sowie eine prachtvolle Aussicht über das Land.
00 46491 23008, www.abodacafe.com

Angelgebiet Allgunnen

Der See Allgunnen ist mit seinen 1310 Hektar der zweitgrößte See des Bezirks Kalmar und liegt cirka 13 km südlich von Högsby, innerhalb des naturschönen Allgunnengebietes. Der See ist ein ausgeprägter Natursee, bekannt für sein schönes Hechtangeln. Er ist umgeben von Nadelwald und liegt fern der nächsten Bebauung. Der See ist leicht zu erreichen dank der Bootseinsatzrampen bzw. Stege und mehreren Booten, die ausgeliehen werden können.

Es sit ein See mittlerer Tiefe, gebuchtet in seiner Form und sehr reich an Inseln. Der Boden ist zum größten Teil reich an Steinen und Felsblöcken. Der Allgunnen ist nährstoffarm mit geringem Pflanzenwuchs, welcher sich meist aus Schilf, Binsen, Seerosen und Wasser-Lobelie zusammensetzt. Die Strände des Sees sind flach und bestehen ebenso vorwiegend aus Steinen und größeren Blöcken.

Allgunnens östlicher Teil schnürt sich förmlich ab vom restlichen See und wird Bruddesjön genannt. Wiederum im östlichen Teil des Bruddesjön ist das Angeln nicht erlaubt – siehe unten.

Die Möglichkeiten von Land aus zu angeln sind meist gut, vor allem entlang der westlichen Seeseite. Empfehlenswert ist das Angeln vom Boot aus. Entlang des Ufers gibt es sichere Angelstellen für Hechte und Barsche. Außerdem ist der flache Bereich um die Insel Solö ein guter Angelplatz für Barsche.

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Brachse, Halbbrasse, Rotfeder, Ukelei, Schleie, Kleine Maräne und Quappe.

Angelerlaubnis
Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren angeln kostenfrei im See Allgunnen. Trolling ist erlaubt mit maximal 1 Angel-rute pro Person. In der Zeitvom 1/5-15/6 ist det Zander vor dem Netzfischfang geschützt.  Der östliche Teil des Bruddesjön geht nicht mit in die Angelerlaubnis ein. Für Angelgrenze - tiefenkarte.

Die Minimalgrösse für Zander liegt bei 40 cm.

Wenn du am Krebsfang interessiert bis, kontaktiere Lars Fehling 0046 70511 34 11 Beim Krebsfischen gelten 10 cm als Minimalmaß.

Bootsrampen liegen im nördlichen und südwestlichen Teil des Sees. Zusammen gibt es 6 Boote, die ausgeliehen werden können und welche an der selben Stelle wieder abgegeben werden müssen, an denen sie ausgeliehen wurden (siehe Karte).
Kontakte bei Leihwunsch:
Rune Persson, Tomtestigen 20, 382 37 Nybro, 0046481 14811, 004670 5204811
Lars Fehling 004670 5113411

Übernachtungsmöglichkeiten
Staby Gårdshotell, Skvadronvägen, 57992 Högsby, 0046491 28120, www.stabygarden.se  
Gun Lindblad, Allgunnen 3185, 579 92 Högsby, 0046491 23012
Aboda Café & Restaurang, Aboda Klint, 579 92 Högsby, 0046491 23008, www.abodacafe.com
Birgitta Lindahl, Sinnerbo 115, 57992 Högsby, 0046491 23018, 004670 6783302

Angelgebiet Badebodaån, Kvarnsjön und weitere Seen

Stromabwärts des Angelgebietes Kiasjön, mit Beginn im Kvarnsjön, liegt das Angelgebiet Badebodaån, Kvarnsjön und weitere Seen. Für Freunde des Paddelns bietet das Gebiet weite Wasserflächen, auf denen man sich bewegen kann. Mit Beginn im Kvarnsjön kann man sich leicht durch die dicht zusammenliegenden und ineinander übergehenden Seen Boasjön, Öasjön und Yttran begeben, natürlich mit einer Angelrute im Kanu, um in den meist lockenden Gebieten sein Können zu beweisen. Das Gebiet umfasst auch die außerhalb des Hauptlaufs des Flusses Badebodaån liegenden Seen Grytsjön, Sävsjön und Skiresjön.

Die Seen in diesem Gebiet sind in der Regel nährstoffarm und von Nadelwald umgeben. Die spärliche Bebauung des Umlands trägt zu dem herrlichen Gefühl bei, sich in wilder und unberührter Natur zu befinden, wenn man stromabwärts paddelt.

Das Angelgebiet wird nun im Folgenden beschrieben. Wir beginnen am weitesten stromaufwärts.

Badebodaån
Der Teil des Badebodaåns, der innerhalb des Angelgebiets zum Sportfischen freigegeben ist, streckt sich von der Kommungrenze zur Gemeinde Uppvidinge westlich von Grönskåra bis zu einem Stück stromabwärts von Skoga (einige Kilometer stromabwärts Yttran). Der Fluss ist in diesem Abschnitt durchschnittlich 10 Meter breit und hat in der Regel eine Tiefe von 1 bis 4 Metern. Ein guter Einsatzplatz für Kanus liegt in Grönskåra entlang der Strasse 125 (siehe Karte).

Fischarten
Hecht, Barsch, Rotauge, Brachse, Ukelei und Quappe.

Der See Kvarnsjö
Die Tour führt weiter zum See Kvarnsjön, wo man sein Kanu oder Boot am besten an der Westseite des Sees (siehe Karte) zu Wasser lässt. Der flache Kvarnsjö lädt zu genussvollem Angeln ein. Kräftige Hechte und Barsche kommen hier vor. Außerdem ist es nicht unmöglich, große Brachsen zu fangen. Der Einlauf des Badebodaåns und das Gebiet vor den Strandweiden an der Westseite des Sees sind empfehlenswerte Angelstellen.

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Brachse, Ukelei und Quappe.

Der Boasjön
Nach ungefähr einem halben Kilometer Paddeln auf dem Fluss Badebodaån erreicht man dann den deutlich tieferen See Boasjön mit einer Maximaltiefe von knapp 13 Metern und einer Mitteltiefe von rund 4 Metern.

Der See ist 54 Hektar groß und die Möglichkeiten vom Land aus zu angeln sind generell gut, falls man kein Boot oder Kanu besitzt. Geeignete Angelstellen findet man zum Beispiel auf Felsen, die aus dem Boden hervortreten, und auch an der Ost- und Südostseite des Sees. Vom Boot aus gibt es gute Angelmöglichkeiten vor dem In- und Auslauf des Flusses Badebodaån und bei den abgesenkten Reisighaufen im südlichen Seeteil, die den Fischen als Versteckmöglichkeiten dienen. Das Angeln von Zandern wird im Anschluss an das tiefste Gebiet des Sees empfohlen.

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Brachse, Rotauge und Quappe.

Die Seen Öasjön und Yttran
Die länglichen schmalen Seen Öasjön und Yttran folgen weiter stromwabwärts des Boasjöns. Auch diese beiden bieten gute Möglichkeiten, vom Ufer aus zu angeln. Geeignete Angelstellen gibt es unter anderem auf hervortretenden Felsen entlang der Nordwestseite und Südostseite. Im Yttran gibt es angemessene Angelstellen auf Landzungen und Felsen im mittleren Teil des Sees. Vom Boot aus kann man am besten in der Umgebung der Inseln und im Anschluss an den Ein- und Auslauf des Flusses Badebodaåns angeln. Boote können beim Auslauf des Flusses Badebodaån am Ostende des Sees Öasjön eingesetzt werden (siehe Karte).

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Brachse, Ukelei und Quappe.

Die Seen Grytsjön, Skiresjön und Sävjön
Auch diese 3 Seen gehen in das Angelgebiet ein. Grytsjön und Sävsjön liegen südlich des Boasjön und der See Skiresjön nördlich vom Öasjön. Die Angelmöglichkeiten vom Ufer sind mal mehr, mal weniger gut. Geeignete Stellen sind wie immer Felsvorsprünge entlang der Seeufer. In allen Seen gibt es herrliche Hechte und Barsche, aber das beste Hechtangeln bietet wohl der Grytsjön. Eine Booteinsatzstelle gibt es im südwestlichen Teil des Grytsjön (siehe Karte).

Fischarten
Hecht, Barsch, Rotauge, Schleie Brachse und Quappe.

Das Minimalmass für Zander liegt bei 40 cm.

Angelgebiet Handbörd

Der Fluss Emån ist ein erstklassiges Gewässer für das Angeln mit Rute und Schwimmer. Der fischreiche Fluss lädt zu einem fantastischen Angelerlebnis ein, bei dem der Schwimmer sicher viele verschiedene Fischarten wie Barsche, Brachsen, Schleien und Rotfedern anlockt. Der Fluss beherbergt nämlich unter anderem kräftige Brachsen und Schleie. In schneller strömenden Abschnitten besteht die Möglichkeit, Döbel in ausreichender Größe mit treibenden Brotstücken zu fangen. Angeln nach den kräftigen Hechten mit Spinnerute und Köder des Emåns ist eine weitere spannende Herausforderung. Der Abschnitt des Flusses Emån, der vom Handbörs Angelverein verwaltet wird, erstreckt sich vom Kraftwerk in Högsby hinauf zur Gemeindegrenze nach Hultsfred, gleich nördlich von Trånshult.

Ein grosser Teil der Umgebung des Flusses liegt in einer fruchtbaren, kulturreichen und naturschönen Ackerbau-landschaft. Die zum Angeln freigegebene Strecke ist ca 15 km lang und zum größten Teil langsam fließend mit ein paar vereinzelten Stromschnellen. Der Grund des Flusses ist vorrangig weich, mit Ausnahme der schneller fließenden Abschnitte, wo der Grund hauptsächlich aus Steinen und größeren Blöcken geformt ist. Der Pflanzenwuchs ist eher spärlich ausgeprägt, aber es muss mit Schilf und Seerosen in den ruhigeren Partien gerechnet werden. Die nahe Umgebung entlang des Emån besteht vor allem aus Acker- und Weideland mit lichten Laubwaldbeständen hier und da.

Das Angeln von Land aus ist lohnenswert. Entlang des östlichen Ufers des Flusses von Blankaström hinunter nach Högsby liegen gute und geeignete Stellen. Bei Rungen im oberen Abschnitt der freigegebenen Strecke des Emåns liegt jedoch ein größeres Sumpfgebiet, in dem nicht geangelt werden darf.

Um vom westlichen Ufer des Emåns, von Dalby hinauf zur Kraftstation Blankaströms angeln zu dürfen, bedarf es der Erlaubnis des Landeigentümers. Hingegen ist das Fischen vom Boot aus oder vom Kanu erlaubt, ohne dass es besonderer Genehmigungen bedarf.

Betrete bitte keine Getreideäcker und achte auf Einzäunungen. Parke nicht behindernd für Landwirtschaftsmaschinen oder anderen Verkehr.

Fischarten
Hecht, Barsch, Forelle, Rotauge, Brachse, Halbbrasse, Rotfeder, Schleie, Döbel und Ukelei.

Das Angeln von Welsen ist verboten, da der Wels geschützt ist. Gefangener Wels muss unverzüglich in den Fluss zurückgesetzt werden.

Das Minimalmaß für Forellen und Lachs liegt bei 50 cm. Meeresforellen und Lachse, die mit einem Radiosender versehen sind, müssen zurückgesetzt werden.

Wohnmöglichkeiten
Gösjöbadets Camping, Gösjön, 579 90 Berga 004676 075 78 17
Staby Gårdshotell, Skvadronvägen, 579 92 Högsby, 0046491 28120, www.stabygarden.se
Värdshuset Emågården (Gaststätte), Storgatan 15, 579 30 Högsby, 0046491 21535, www.emagarden.se

Angelgebiet Högsby/Emådalen

Der Fluss Emån fließt durch eine fruchtbare Ackerbaulandschaft, welche reich an Kulturgeschichte ist und schöne Ausblicke über die småländische Natur bietet. Er ist bei Anglern, die Rute und Schwimmer als Köder benutzen, ein sehr beliebtes Gewässer und lädt zu spannenden Kämpfen mit starken Hechten, Schleien, Brachsen und Döbeln ein. Die Möglichkeiten, vom Land aus zu angeln, sind gut. Bei Lanhagen, mitten im zentralen Högsby, gibt es gut zugängliche Angelplätze Angelstege, die auch behindertengerecht ausgebaut sind.

Der in die Touristenangelkarte eingehende Abschnitt des Emån erstreckt sich von der Gemeindegrenze nach Mönsterås bei Åsebo bis hinauf zum Kraftwerk in Högsby. Die erlaubte Strecke hat eine Länge von ca. 11 km und der Fluss fließt zum größten Teil ruhig, aber es gibt auch einige Stromschnellen bei Lanhagen, Tingebro, Strösnäs und Åsebo.

Die Bodenstruktur des Flusses in den ruhigeren Abschnitten ist hauptsächlich geprägt durch weiche Sedimente, während der Grund in den schneller fließenden Abschnitten aus Steinen, Blöcken und Schotter besteht. Die Gewässervegetation ist generell licht, aber ein Teil Schilf und Seerosen breiten sich in den ruhigeren Bereichen aus. Dieser Bereich des Emåns wird vor allem von Ackerland umgeben, mit einzelnen Weiden und kleineren Mischwäldern weiter stromabwärts. Der benannte Abschnitt des Flusses Emån wird von Högsby/Emådalens Angelverein verwaltet und zur Verfügung gestellt.

Lachs- und Meeresforellenfänge kommen ab und an vor, auch wenn sich relativ wenige Fische dieser Arten so weit im Gewässersystem hinauf begeben.

Fischarten
Lachs, Forelle, Hecht, Barsch, Rotauge, Brachse, Halbbrasse, Rotfeder, Schleie, Döbel, Aland und Ukelei.

Angelerlaubnis
Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre angeln kostenfrei in der im Högsby/Emådalens Angelgebiet zur Verfügung gestellten Strecke des Flusses Emån. Das Angeln ist zwischen dem 30/9 und 1/3 verboten, um die Forellen während der Laichzeit zu schonen. Mit der Touristenangelkarte ist es nicht erlaubt, Forellen zu angeln.

Das Angeln von Welsen ist verboten, da der Wels geschützt ist. Gefangener Wels muss unverzüglich in den Fluss zurückgesetzt werden.

Das Minimalmaß für Forellen und Lachs liegt bei 50 cm. Meeresforellen und Lachse, die mit einem Radiosender versehen sind, müssen zurückgesetzt werden.

Ûbernachtungen in der Nähe des Flusses
Staby Gårdshotell, Skvadronvägen, 57992 Högsby, 0046491 28120 , www.stabygarden.se
Värdshuset Emågården (Gasthaus), Storgatan 15, 57930 Högsby 0046491 21535  www.emagarden.se

Frage beim Touristeninformation in Högsby nach mehr Information zu Übernachtungsmöglichkeiten in der näheren Umgebung nach:
Storgatan 17, 579 30 Högsby, 0046491 29159,turism@hogsby.se

Angelgebiet Kiasjön und umliegende Seen

Der Fluss Badebodaån verknüpft das gesamte Angelgebiet, welches neben Flussangeln auch Angeln in einer Anzahl Seen zulässt. Das bedeutet, dass man sehr viel Wasser zu erforschen hat, darunter zum Beispiel den See Kiasjön, der bekannt für sein gutes Zanderangeln ist. Zander kommt ebenfalls im gesamten Gewässersystem vor, sogar im Fluss selbst. Im Kiasjön sind Barsche mit einem Gewicht rund einem halben Kilo gewöhnlich, und manchmal kommen auch große Hechte in den Fängen vor.

Wenn man sich im Angelgebiet stromabwärts bewegt, passiert man folgende Gewässer:

Feresjön
Der See Feresjön ist klein (40 Hektar), tief, nährstoffarm und liegt 3 km westlich von Fagerhult. Der See hat hauptsächlich weichen Grund, teilweise mit Steinen und Steinblöcken. Der Wuchs von Wasservegetation ist eher spärlich und kommt am häufigsten in der nordwestlichen Bucht des Sees vor, welche den Namen Svalghet trägt. Der Feresjön hat abwechselnd feste und weiche moosige Strände. Er ist umgeben von Mischwald und Weideland.

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Brachse, Ukelei und Schleie.

Der Fluss Badebodaån
Der Abschnitt des Badebodaån, der vom Angelverein „Kiasjön und umliegende Seen“ verwaltet und zur Verfügung gestellt wird, erstreckt sich von Rövaremåla hinauf zum Auslauf des Sees Feresjön. Entlang des Abschnitts wechseln sich schnell strömende Partien mit vielen Steinen, Blöcken und Schotter mit weicherem Sedimentgrund in den ruhiger fließenden Abschnitten ab. In diesen wachsen reichlich Schilf und Seerosen. Die Umgebung des Badebodaåns besteht aus Nadelwald und hat einen wildromantischen Charakter.

Der Teil des Badebodaån, der zum Angeln zur Verfügung gestellt wird, ist 8km lang und ungefähr 10m breit. Die Tiefe variiert entlang der Strecke zwischen 1m und 4m. Es weren häufig Hechte und Barsche gefangen. Gute Angelstellen von Land aus gibt es unter anderem stromaufwärts an der Mündung des Flusses in den See Kiasjön, sowie in den ruhigeren Bereichen stromabwärts von Björkshult.

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Brachse, Ukelei und Schleie.

Der See Kiasjön
Der See ist ein 192 Hektar großer, nährstoffarmer See, zirka 3 km südwestlich von Fagerhult gelegen. Er ist sehr tief und der Grund ist ein Mosaik aus Sand-, Stein- und Schlammböden. Pflanzenwuchs kommt spärlich vor, aber es gedeihen mehr Wasserpflanzen als in anderen Buchten. Die Ufer des Sees sind vorwiegend fest, teilweise steinig und ab und an treten Felsen an die Oberfläche. In der Umgebung gibt es vorwiegend Mischwald. In der Bucht Rotamosseviken und vor Kiatorp gibt es empfehlenswerte Bootsangelstellen. Die Angelmöglichkeiten vom Land aus sind im großen und ganzen immer gut. Vor allem entlang der östlichen Seeseite gibt es vorzügliche Möglichkeiten, einen Fisch an den Haken zu bekommen.

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Brachse, Rotfeder, Ukelei , Schleie und Kaulbarsch.

Der See Björkshultssjön
Der See liegt nahe der Ortschaft Björkshult und ist nur 15 Hektar klein, jedoch sehr nährstoffreich. Der See wird von einem Schilfgürtel umgeben, hat hauptsächlich weichen Grund und lädt zu gutem Hechtangeln ein.

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Brachse, Ukelei und Schleie.

Angelerlaubnis
Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 15 Jahren angeln kostenfrei im Angelgebiet Kiasjön und umliegenden Seen. Nur maximal 2 Angelruten gleichzeitig sind fürs trolling erlaubt.
Minimalmass für Hecht und Zander: 40 cm.

Bootsausleihe
Ein Boot kann für den See Kiasjön bei Ekevågs Lanthandel (siehe oben) ausgeliehen werden.

Siehe Karte für Übernachtungsmöglichkeiten.

Angelgebiet Sinnersjöarna

Das Angelgebiet umfasst Angeln im Großen und Kleinen Sinnern mit der erworbenen Angelkarte. Der Große Sinnern, oder auch Stora Sinnern genannt, ist ein von Nadelwald umgebener, 230 Hektar großer nährstoffarmer See und liegt etwa 8 km südlich von Högsby. Da es um den See herum nur sehr wenige Häuser gibt, stellt sich nach einer Weile das Gefühl von unberührter Naturwildnis ein.

Taugliche und zugängliche Angelstellen vom Land aus gibt es vor allem im Anschluss an den Weg entlang der Westseite des Sees. Kräftige Hechte von bis zu 10kg Gewicht gibt es im See zu fangen.

Der See ist tief, an seiner tiefsten Stelle ganze 25,5 Meter, mit einer durchschnittlichen Tiefe von 10,5 Metern und hat abwechselnd weichen, steinigen und blockreichen Boden. Der Pflanzenwuchs im See ist spärlich und breitet sich vor allem in den flacheren Buchten des Sees aus. Die Strände des Stora Sinnerns sind fest und bestehen aus Stein, größeren Blöcken oder Fels. Das Angeln im See wird vom Angelverein Sinnersjöarnas Fvof verwaltet.

Fischarten
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Brachse, Halbbrasse, Rotfeder, Ukelei, Schleie, Kleine Maräne und Quappe.

Angelerlaubnis

Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren angeln kostenfrei im Angelgebiet Sinnersjöarna.

Die Größe des Zanders muss zwischen 45-65 cm liegen.  Maximal 1 Hecht und 1 Zander dürfen pro Tag und Angler entnommen werden.

Eine Slipanlage befindet sich an der Straβe nach Allgunnen. An der Slipanlage können Bootsliegeplätze gemietet werden. Lars Larsson 004670562 95 75

Übernachtungen
Hemming Larsson, Ekeby 301, 579 92 Högsby, 0046491-24024, 004670 6608959,hemming.larsson@hogsby.net, www.sinnern.com
Man kann auch bei der Touristeninformation in Högsby nachfragen und Informationen zu verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten bekommen. 0046491 29159,turism@hogsby.se

Angelgebiet Tämmen

Die beste Zeit, Hechte im Tämmen zu angeln, ist zwischen Mai und Mitte Juni. Danach kann es ganz schön schwer sein, einen Hecht an den Haken zu bekommen. Angeln mit Rute und Schwimmer nach Barschen, Rotaugen, Brachsen und Schleien ist über das gesamte Sommerhalbjahr Erfolg versprechend. Der Teil des Sees, der bei den Ortschaften Djuphult, Stenbrohult und Grönskåra liegt, ist flach mit einer Durchschnittstiefe von 1,5 – 2 Metern und hat einen schlammigen Grund. Der Teil, der an Tämshult und Flatehult angrenzt, ist deutlich tiefer (manchmal bis zu 8 Meter), und hat steinige Ufer.

Der Angelverein des Sees setzte im Jahr 2005 eine Anzahl Zander im See aus, aber das Ergebnis dieser Aktion ist bis heute noch ungewiss.

Fischarten
Hecht, Barsch, Rotauge, Brachse, Schleie, Rotfeder und Karausche.

Leider ist keine Bootsrampe vorhanden, aber Boote (mit oder ohne Motor) können ausgeliehen werden. Fragt nach bei:Göran Hållstedt, Stenbrohult, 579 93 Grönskåra, 0046 481 70090, 0046 70 2586822,hallstedt@ebox.tninet.se
Boo Gustavsson, Stenbrohult, 579 93 Grönskåra, 0046 481 70040

Angelgebiet Välen

Der See Välen ist ein nährstoffarmer Klarwassersee von ungefähr 266 Hektar Grösse. Er ist tief, gebuchtet und reich an Inseln. Der See, der gleich nordwestlich von Fagerhult liegt, beherbergt einen starken Hechtbestand, in dem die Fische gewöhnlich zwischen 3kg und 5kg wiegen. Der Välen hat aber auch das Potential zu noch größeren Fischen, da schon Exemplare von bis zu 15 kg gefangen wurden. Aber um mit den Giganten in Kontakt zu kommen, bedarf es wie immer Geduld, Können und einer großen Portion Glück.

Der Grund des Sees ist abwechslungsreich und besteht mal aus Lehm, mal aus Schlamm und Steinen. Die Pflanzenvegetation im Wasser ist über den gesamten See gesehen recht mäßig, mit Ausnahme der flachen Buchten im nördlichen Teil, wo sich die Wasservegetation in größerem Maße ausbreitet. Die Ufer des Sees sind überwiegend fest und steinig mit vereinzelt vorkommenden Blöcken und Felsen, vor allem entlang der Ostseite. Die Umgebung des Välen ist meist durch Nadelwald geprägt, aber am nordwestlichen Ende des Sees wachsen auch Laubbäume, und es erstreckt sich gutes Weideland.

Generell sind die Möglichkeiten vom Ufer aus zu angeln gut, vor allem entlang der Ostseite des Sees. Angemessene Angelstellen liegen unter anderem bei Välsgärde, auf dem Felsrücken bei Hällaklint, im Anschluss an Välabaden sowie entlang der Wegbrücke im südöstlichen Teil des Sees. Der Välen hat eine Maximaltiefe von 18 Metern und eine mittlere Tiefe von ungefähr 4 Metern.

Fischarten - Välen
Hecht, Barsch, Zander, Rotauge, Ukelei, Quappe, Karausche und Schleie.

Zusätzlich bietet das Angelgebiet Välen die Möglichkeit, im See Vrången und im Skälsbäckgölen zu fischen.

Fischarten - Vrången
Hecht, Barsch, Rotauge, Ukelei, Quappe, Karausche und Schleie.

Fischarten - Skälsbäcksgölen
Hecht, Barsch, Rotauge, Karausche und Schleie.

Angelerlaubnis

Jugendliche bis zum Alter von 15 Jahren angeln kostenfrei in Välens Angelgebiet. Trolling-fischen ist verboten.
Bootausleihe
Frage nach bei Ekevågs Lanthandel (Lebensmittelhandel) oder Välenbadets Camping, siehe oben.

Übernachtungsmöglichkeiten
Campingplatz Välenbadet, Fagerhult, 0046 72 7862339
Skälbäcks Skolans alte Lehrerwohnstätten, 0046 481 713 27, 0046 70 384 69 62
Fagerhults Verbandsgemeinde Strandgården, Wohnung. Kontaktperson: Ingemar Petersson, 0046 70 3963312.

Angelgebiet Älmten/Broasjön

Die 2 etwas kleineren und flacheren Seen Älmten und Broasjön gehen in das Angelgebiet ein. Der Älmten, der mit seinen 55 Hektar der größere von beiden Seen ist, weist einen gesunden Bestand von Hechten und relativ großen Schleien auf. Die Seen liegen östlich des Ortes Fagerhult.

See Älmten
Der Älmten ist ein mittelmäßig nährstoffreicher See, ca. 3km östlich von Fagerhult gelegen. Der See ist überwiegend flach mit abwechselnden Sand-, Stein-, Block- und Schlammböden. Der Bewuchs mit Pflanzen ist mäßig, aber ein teilweise kräftiger Bewuchs mit Seggen, Binsen und Schilf breitet sich entlang der Ufer aus. Diese sind ansonsten steinig, klein bis großblockig und in den nordöstlichen Bereichen mit einen Einschlag von felsigem Untergrund. Der Älmten ist von Nadelwald umgeben und hat in seiner Gesamtheit einen schönen wilden Naturcharakter.

Die Möglichkeiten, vom Ufer aus zu angeln, sind abwechselnd mal gut und mal schlecht. Gute Stellen gibt es vor allem entlang des Weges und auf den Felsen entlang des Ufers der Nordostseite. Hechte um die 6-8 kg werden hin und wieder von Sportanglern gefangen.

Fischarten
Hecht, Barsch, Rotauge, Ukelei, Schleie, Karausche und Quappe.

See Broasjön
Der See ist klein, mit mittlerem Nährstoffgehalt und ca. 6 km nordöstlich von Fagerhult gelegen, Der See ist ebenfalls flach und hat hauptsächlich weichen Grund mit einem gewissen Anteil an Steinen und Blöcken. Der Bewuchs mit Pflanzen ist mittelmäßig, es gibt aber Schilfgürtel in den Buchten und größtenteils entlang des Ufers. Das Ufer des Broasjöns ist fest und steinig mit blockigen Abschnitten und teilweise hervortretenden Felsen. An mehreren Stellen sind die Ufer von Laubgehölztrieben gesäumt, was den See von Land aus schwer zugänglich macht. Ansonsten ist der See von Fichtenwald umgeben.

Die Möglichkeiten, vom Ufer aus zu fischen, sind an dem 11 Hektar grossen See auf den Landzungen und Felsen entlang der Südwest- und Ostseite am besten gegeben. Vom Boot aus wird das Angeln mit Rute und Schwimmer bei den abgesenkten Reisighäufen empfohlen, wo sich die Fische am liebsten verstecken. Der See ist Lebensraum für reichlich Barsche und Hechte.

Fischarten
Hecht, Barsch, Rotauge und Quappe.

Das Älmten/Broasjöns Angelgebiet gibt auch das Angeln im See Bölsgöl frei, dieser ist aber schwer zugänglich, da er von einem nassen und nachgebenden Schwingrasen eingefasst wird.

Angelerlaubnis

Kinder und Jugendliche angeln kostenfrei im Angelgebiet Älmten/Broasjön.

Das Minimalmaß für Hechte liegt bei 40 cm.

Ekevågs lanthandel stellt Boote zur Ausleihe im See Älmten und Broasjön zur Verfügung. Kontaktinformationen siehe oben.

Übernachtungsmöglichkeiten
Campingplatz Välenbadet , Fagerhult, 0046 72 7862339
Fagerhults Verbandsgemeinde Strandgården, Wohnung - Kontaktperson: Ingemar Petersson, 0046 70 396 33 12.

 

 Freies Fischen für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 14. (Es können Sonderregeln oder Ausnahmen gelten, Mehr lesen...)

 

Org ID: 1133, Area 1095

Högsby Turistfiskekort

Unsere Aufgabe ist es, die Fischerei in der Gemeinde Högsby zu koordinieren.  

Angelgewässer in der umgebung

Badebodaån, Boasjön, Öasjön, Kvarnsjön m.fl. sjöar
Boasjö
Sinnernsjöarna
Allgunnen (Högsby), del av Bruddesjön
Uvasjön

iFiskes verbundenen Gebiete in Kronobergs län
 Ihr Warenkorb ist leer.

http://reservdelar24.se